Von harter Arbeit und tragischer Liebe

Magdalena ZwanzgerFrau Strommer wurde in der Zwischenkriegszeit geboren und war die harte Arbeit schon als Kind gewohnt. 1938 bekamm sie die Gelegenheit, vier Wochen bei einer deutschen Familie zu verbringen, bei der sie ein ganz anderes Leben kennen lernte. Neu eingekleidet war sie zu Hause am Hof in Lobming kaum wieder zu erkennen.

Im Hörbild erzählt sie außerdem, warum ihre Schullaufbahn mit der Hauptschule beendet wurde, wie sie ihre erste große Liebe kennenlernte und warum sie erst mit 41 das erste von vier Kindern bekam.

 
Musik: Mr. Hub – Tarantelle – creative commons Lizenz
Advertisements

Über akzente

akzente - Zentrum für Gleichstellung und regionale Zusammenarbeit www.akzente.or.at
Dieser Beitrag wurde unter Hörbilder abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Woran können Sie sich noch erinnern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s